Empfohlener Beitrag

Willkommen auf Peanuts Seite!

Herzlich Willkommen auf einem weiteren Blog von Blogger.com ! Ich werde hier regelmäßig Rezensionen und andere Dinge über Bücher posten. Als...

Montag, 25. Juli 2016

Rezension: "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" - Sarvenaz Tash

[Leseprobe]




Titel
:
"Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums"

Autorin: Sarvenaz Tash

Übersetzerin: Sandra Knuffinke und Jessika Komina

Genre: Jugendroman/Liebe

Verlag: Magellan

Klappentext Magellan: ,,Der sechzehnjährige Graham liebt Comic - und seine beste Freundin Roxy. Aber wie soll er ihr das endlich sagen? Als Graham erfährt, dass der Autor ihres gemeinsamen Lieblingscomics auf der New Yorker Comic-Convention einen seiner seltenen öffentlichen Auftritte plant, sieht er seine Chance gekommen. Er wird Roxy auf der Comic-Con erobern! Denn welcher Ort wäre besser geeignet, als dieses legendäre Treffen von Superhelden und galaktischen Schurken? Graham hat drei Tage, um Roxy von sich zu überzeugen.
Doch er hat die Rechnung ohne die Gesetze der Comic-Con gemacht ..."

Zum Buch: Das Buch erschien am 25. Juli 2016, enthält 304 Seiten, ist ab 14 Jahren und als Hardcover mit Schutzumschlag und UV-Lack erhältlich, hat die Maße 14,0 x 22,0 cm und kostet 16,95€ (D)/17,50€ (A).

ISBN: 978-3-7348-5027-1

Rezension:
 Der Jugendroman "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" ist in der ersten Person, also aus der Sichtweise des Ich-Erzählers, und in der Gegenwart geschrieben. Es enthält einige "Nerd-Wörter", welche sich im Kontext der Situationen aber von selbst erklären und das Buch dadurch nicht schwieriger zu verstehen machen. Es ist keineswegs anstrengend, die Geschichte zu lesen und es ist bewundernswert, wie detailliert und ausführlich Sarvenaz Tash die Geschehnisse in den drei Tagen der Comic-Con beschrieben hat.
Mir persönlich gefällt es auch sehr, dass die Autorin die Comic-Con als Hauptort genommen und Nerds als generelles Thema gewählt hat, da genau diese Dinge immer mehr "in" werden. Vor einiger Zeit hieß es noch, dass Nerds total "uncool" wären, doch die jetzige jugendliche Generation ist immer mehr an Comics und Superhelden/Schurken aller Art interessiert, sodass Tash wunderbar an die Jugend angeknüpft hat.

Das Cover auf dem Schutzumschlag des Buches hat einen kindlichen und mädchenhaften Touch, was ich ganz kurz und knapp mit dem Wort "süß" beschreiben würde. Außerdem wurde das Cover wirklich sehr passend auf den Titel abgestimmt und ist somit allgemein vom Anblick her ein sehr positiv herausstechendes Buch, welches in einer Buchhandlung höchstwahrscheinlich schnell Aufmerksamkeit bei einem Leser erregen würde.

Die Charaktere in dem Buch "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" erfüllen alle ihre eigene kleine Rolle der heutigen Stereotypen.

Graham, der Erzähler der Geschichte, verhält sich wie der typische Teenager, der zum ersten Mal verliebt ist. Er verbindet seine Beziehung zu Roxana, seine beste Freundin und gleichzeitig sein Schwarm, immer wieder mit der fiktionalen Beziehung von seinen Lieblingscomiccharakteren Charlie Noth und Althena. Dauernd wird er durch bestimmte Zitate von Charlie an Roxana erinnert, er macht sich unglaublich viel Mühe, um ihr zu gefallen und er zieht aus jeder winzigen Andeutung unglaublich viel Hoffnung. Diese Hoffnung macht ihn naiv, was er allerdings im Laufe des Buches auch immer mal wieder zu spüren bekommt. Er malt sich Szenarien aus, die wahrscheinlich nie passieren werden und ist so blind hinter seiner rosaroten Brille, dass er gar nicht bemerkt, dass ihn jemand anderes gern hat. Graham ist die perfekte Verkörperung für alle, die sich Hals über Kopf in jemanden verliebt haben und knüpft vor allem sehr gut an die Jugend an, weil gerade Teenager in Sachen Liebe noch sehr naiv oder fantasievoll sein können. Außerdem zeigt es, dass sich Jungs bei diesem Thema eigentlich gar nicht so viel von Mädchen unterscheiden.
Casey ist der beste Freund von Graham, der versehentlich und/oder beabsichtigt hin und wieder Andeutungen in der Nähe des Schwarms macht, in der Hoffnung, dass er vielleicht hilft, obwohl er diese Situationen einfach nur peinlicher macht. Dennoch hat er immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand bei Problemen parat. Jeder von uns kennt bzw. hat genau diesen einen Freund.
Roxana übernimmt den Teil der Freundschaft, der für Graham nicht so angenehm ist. Sie ist diejenige, die sich nicht in ihren besten Freund verlieben kann, sich wegen eines anderen Jungen komisch verhält und ihren Charakter seinetwegen sogar verändert. Eigenschaften, die sich fast jedes Mädchen aneignet, wenn sie einem Jungen gefallen möchte und eine Sache, die bei einer Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Mädchen eigentlich immer vorausgesagt wird.
Felicia ist Roxanas beste Freundin und übernimmt die Rolle des weiblichen Tagebuchs. Graham ist bewusst, wenn er etwas über Roxanas Gefühle wissen möchte, dann könnte er sich mit seinen Fragen an Felicia wenden, da Freundinnen sich eigentlich alles erzählen.
Devin repräsentiert den altbekannten Störenfried, der immer zwischen einer Person und deren Schwarm steht. Derjenige, der immer die geliebte Person bekommt und in aller Augen einfach perfekt ist. Derjenige, der natürlich immer das Mädchen bekommt.

Die Charaktere des Buches könnten auch alle einen einzigen Charakter darstellen, denn jeder ist in seinem Leben einmal derjenige, der blind vor Liebe ist, derjenige, der eine Liebe nicht erwidern kann, derjenige, der den besten Freund/die beste Freundin spielt oder derjenige, der unbewusst zwischen zwei Menschen steht und es gefällt mir, wie Sarvenaz Tash typische, aber wichtige Eigenschaften auf mehrere Personen verteilt hat.

Die Geschichte an sich, stellt also eigentlich nur eine Situation dar, die sich im Durchschnitt im Leben jeder Person mindestens einmal abspielt. Die erste große Liebe, Hoffnungen, Liebeskummer und das "Drüber-Hinweg-Kommen", eine sehr gut geschriebene Geschichte für jene, die sich gerade in so einer Phase befinden und Verständnis suchen, für jene, die sich nochmal an diese Phase erinnern möchten und für jene, die sich einfach nicht an Liebesgeschichten satt lesen können. Ich schließe mich hiermit an das von Magellan festgelegte Empfehlungsalter an.

Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und freue mich, dass ich nun so ein schönes Buch in meinem Regal stehen habe. Vielen Dank an Magellan Verlag, dass sie mir das Buch noch vor der Veröffentlichung zur Verfügung gestellt haben.

Peanut xx